600 Euro Zuschuss für Hilfs- und Heilmittel mit Rezept

Jedes Kalenderjahr kannst du deinen Antrag auf medizinische Hilfs- und Heilmittel in Höhe von bis zu 600 Euro einreichen, wenn dein jährliches Hilfs- und Heilmittelbudget (bis zu 600 Euro im Jahr) noch nicht aufgebraucht ist!

Hilfs- und Heilmittelbudget bis zu 600 Euro im Jahr nach Bedarf kombinieren

Sonderleistung bis zum 28.02.2023 Bis zu 75 Euro für deine professionellen Zahnreinigung

Im Rahmen deines Hilfs- und Heilmittelbudgets (bis zu 600 Euro) bekommen alle förderberechtigten EVG-Mitglieder einmalig bis zu 75 Euro Zuschuss zu einer professionellen medizinischen Zahnreinigung. 

Alle Informationen und Antrag

Fristen für Anträge aus 2022

Dein Antrag muss bis spätestens Ende Februar des Folgejahres bei uns eingegangen sein. Erst wenn alle Unterlagen vollständig vorliegen (Rechnung und Zahlungsbeleg), können wir deinen Antrag bearbeiten. 

Was sind medizinische Hilfs- und Heilmittel

Grundsätzlich gilt: der Arbeitgeber ist für die Versorgung deiner persönlichen Schutzausrüstung u.a.  Arbeitssicherheitsschuhe und die dazu passenden Einlagen sowie der Gehörschutz, die im Sinne des Arbeitsschutzes notwendig sind, zuständig. Bei Fragen diesbezüglich richtest du diese immer an deine Personalabteilung.

Medizinische verordneteHilfsmittel sind Gegenstände, die von dir genutzt werden, um eine Krankenbehandlung zu unterstützen oder Krankheiten vorzubeugen. Sie gleichen körperliche oder organische Defizite aus und/oder lindern diese.

Medizinische verordnete Heilmittel sind nicht-ärztliche Behandlungsverfahren, die von ausgebildeten Heilmittelerbringern (Physiotherapeuten:innen, Logopäden:innen, Podologen:innen, Ergotherapeuten:innen und Ernährungstherapeuten:innen) erbracht werden.

Wir fördern Produkte, die im sogenannten Hilfsmittel-Verzeichnis des GKV-Spitzenverbands aufgelistet sind und die dir verschrieben wurden.

Eigenanteil Reha- und Krankenhausaufenthalt

Du kannst einen Zuschuss für den gesetzlichen Eigenanteil eines Reha- und Krankenhausaufenthalts bis 10 Euro pro Tag beantragen (ausgenommen Krankenhausaufenthalte in Privatkliniken).

  • Erstattung Eigenanteil für verordnete Reha- oder Kuraufenthalte 10 Euro pro Tag für maximal 42 Tage 
  • Erstattung Eigenanteil für Krankenhausaufenthalte 10 Euro pro Tag für maximal 28 Tage

Anerkannt werden rote sowie blaue Rezepte

Bei verschreibungspflichtigen Hilfs- und Heilmitteln musst du uns eine Kopie deines Rezeptes beifügen. Anerkannt wird nur das rote Rezept für gesetzlich Versicherte sowie das blaue Rezept für Privatversicherte. Das blaue Rezept muss vom Fachhandel ausgefüllt und abgestempelt sein. 

Nicht förderfähige Rezepte

Grüne Rezepte sind keine Verordnungen, sondern stellen lediglich eine Empfehlung dar und sind daher nicht förderfähig.

KOSTENVORANSCHLÄGE und ANZAHLUNGEN

Kostenvoranschläge und Anzahlung sind keine Rechnungen und reichen für eine Förderung nicht aus. Wurden für deine verordneten Hilfs- und Heilmittel Zuschüsse der KVB oder sonstiger Versicherungen gezahlt, sind die Erstattungsschreiben mit einzureichen. Bei Beamten wäre dies z.B. die Erstattungsmitteilung der KVB und der Restkostenversicherung (falls vorhanden).

DU BENÖTIGST FOLGENDE NACHWEISE UND BELEGE

Grundsätzlich gilt: die geforderten Unterlagen müssen in deutscher Sprache, in Euro ausgewiesen und im Jahr der Antragstellung ausgestellt sein. Darüber hinaus muss die Rechnung mit dem förderfähigen Produkt und Preis ausgestattet sein. 

Wir brauchen immer eine Rechnung und ein Zahlungsnachweis (Beleg), aus dem ersichtlich ist, dass die Rechnung vollständig bezahlt wurde. 

  • Entweder Rechnung inklusive Zahlungsnachweis (bezahlt per PayPal-Kreditkarte-Banküberweisung etc.).  
  • Oder Rechnung mit dem dazugehörigen Zahlungsbeleg (Quittung-Kassenbon oder Kontoauszug). 
  • Bitte den Zahlungsvermerk auf dem Kontoauszug markieren. 

Kostenvoranschläge und Anzahlung sind keine Rechnungen und reichen für eine Förderung nicht aus. Verpackung, Porto und Versandkosten sind nicht förderfähig.

Antrag verordnete Hilfs- und Heilmittel

Was ist förderfähig

 Für medizinisch verordnete Hilfs- und Heilmittel erstatten wir den gesetzlichen Eigenanteil und auch die wirtschaftliche Aufzahlung, die dir nach Einlösung des Rezepts/der Verordnung in Rechnung gestellt werden. Wir fördern Produkte, die im sogenannten Hilfsmittel-Verzeichnis des GKV-Spitzenverbands aufgelistet sind und die dir verschrieben wurden. 

GKV-Hilfsmittelverzeichnis

Förderfähige Beispiele:

  • Bandagen
  • Schuheinlagen (nicht für Arbeitsschuhe)
  • Perücken
  • Krankengymnastik
  • manuelle Therapie

Nicht förderfähige Beispiele:

  • Hydrojetmassage
  • Osteopathie
  • Akupunktur
  • Medikamente
  • Arztrechnungen 
  • Heilpraktiker und privatärztliche Behandlungen (inkl. sogenannter IGeL-Leistungen)